Ein echter Hit

Der Volkslauf Hittfeld 2013

Der Waldenaulauf ist nicht mehr – leider. Er war der Lauf für den Lauftreff Wedel und für viele, viele andere Läuferinnen und Läufer: landschaftlich reizvoll, toll organisiert und bei den Gedanken an das legendäre Kuchenbüfett läuft bei Manchem immer noch das Wasser im Munde zusammen. Für uns bedeuteten die Volksläufe in Waldenau übrigens die letzten Male immer auch den Gewinn des obligatorischen Fasses Bier für die größte vorangemeldete Laufgruppe. Auf der Suche nach Alternativen wurden wir in Hittfeld fündig, dem beschaulichen Ort im Landkreis Harburg, der wohl vor Allem durch das Spielcasino und die Hittfelder Mühle überregionale Bekanntheit erlangte.

Dass der Hit-felder Volkslauf inzwischen bereits zum 16. Mal durchgeführt wurde, deutete auf jeden Fall auf viel Erfahrung bei der Organisation von Läufen hin. Um es vorweg zu nehmen: wir wurden nicht enttäuscht.

Kinder
Entspannt, zufrieden, siegreich - unsere Nachwuchsläuferinnen.

 Am Samstag, dem 8. Juni, machten sich also 36 Lauftreffler mit einigen Familienangehörigen auf den Weg nach Hittfeld, um an Läufen mit eher unüblichen Streckenlängen von 4,5 km, 10,6 km und 20,5 km teilzunehmen. Immerhin meinte Renate, dass dieser Lauf sehr schön sein soll – vor Jahren war sie dort schon mal gelaufen.
Im Startbereich angekommen waren wir überrascht über die Größe der Sportanlagen, die auch in sehr gutem Zustand waren. Die Organisatoren hatten ihre Hausaufgaben gemacht, und alles war super vorbereitet. Bestes Wetter, strahlendblauer Himmel und die gute Stimmung setzte dem Nachmittag noch das I-Tüpfelchen auf.

 

Auf der 20,5 kmStrecke galt es drei große, bei den 10,6 km eine kleine und eine große sowie bei den 4,5 km eine kleine Runde zu bewältigen.

Christian
Christian - trotz heftiger Verletzung 
guter Dinge.

Die Strecken waren allerdings für uns Flachlandtiroler extrem anspruchsvoll. Beim längsten Lauf mussten beispielsweise pro Runde gut 3 Kilometer ununterbrochen bergauf gelaufen werden mit einer bissigen Steigung als Höhepunkt (im wahrsten Sinne des Wortes). Man musste schon hart gegen sich selbst sein, um nicht vorzeitig auszusteigen. Im Wald ging es dann über Stock und Stein. Da weniger Läufer auf den längeren Strecken unterwegs waren als in Waldenau, lief man noch dazu teilweise mutterseelenalleine durch die allerdings wunderschöne waldige Landschaft. Anhand von Zeichen auf den Startnummern wurden die Läufer reibungslos von den Streckenposten auf die jeweiligen Abschnitte geleitet. Die Temperaturen waren zwar recht hoch, dafür waren aber insgesamt zwei Wasserstellen eingerichtet, die bei den beiden längeren Strecken mehrmals in Anspruch genommen werden konnten.
Leider kam es bei der Mitteldistanz nach ein paar hundert Metern zu einem Unfall. Christian Ch. und eine Läuferin kamen bei einer Bodenunebenheit zu Fall. Beide bissen aber nach dem ersten Schreck die Zähne zusammen und liefen den Lauf bis zum Ende durch. Christian wurde anschließend noch zur Notfallambulanz gefahren, wo die Wunden fachgerecht gereinigt und desinfiziert wurden. Am Ende waren alle Läufer ziemlich kaputt, denn mit solch einer anspruchsvollen Strecke hatte wohl keiner gerechnet. Alle konnten aber letztlich zufrieden mit sich und dem Erreichen des Ziels bei diesen extremen Bedingungen sein – nicht weniger als 16 Treppchenplätze erreichten die Wedeler Lauftreffler bei diesem Debütlauf. Nicht nur die Oldies, insbesondere unsere Nachwuchsläuferinnen und -läufer konnten sich über vordere Plätze freuen! Und zu guter Letzt gewann der Lauftreff noch den dritten Platz der größten vorangemeldeten Gruppen. Für uns war es ein klasse Nachmittag in toller Gemeinschaft. Wir bedanken uns ganz herzlich für das immer freundliche und kompetente Orga-Team des VfL Hittfeld - und natürlich auch für das tolle Kuchenbüfett!

André  Meister/Rolf Eichfelder

 


Copyright © Lauftreff Wedel e.V. 2013. All Rights Reserved.